ÜBER ROSAROTE BRILLEN

Bildschirmfoto-2016-08-26-um-17.34.16

Die Digitalisierung ermöglicht schon heute sehr viel mehr, um den digitalen und analogen Kundenkontakt an allen Touchpoints zum Kunden entscheidend zu optimieren. Viele Möglichkeiten sind aktuellen Trends unterworfen und deshalb schnell kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Andere Möglichkeiten binden bei kleineren Händlern und Dienstleistern zu viele Ressourcen oder bedingen bei großen Anbietern zu grosse Anfangsinvestitionen. Das alles hemmt die nachhaltig wirksame Optimierung der Kundenbindung. Besonders in Zeiten, in denen alle Anbieter mit zahlreichen grossen Herausforderungen zu kämpfen haben.

Paycoach bietet mit Paycoaching an einer Stelle des Handels Abgrenzungsmöglichkeiten, die überraschen und Unternehmen und ihre Produkte intensiv verankern und binden.

Nämlich dann, wann immer ein Kauf im Zahlungsprozess gestört ist. Sei es, weil digitale Abläufe gestört sind und vielleicht durch nachlässigen Service Irritationen im Zahlungsprozess entstehen, sei es, dass ein Kunde eine wirtschaftliche Unpässlichkeit durchlebt oder sich schlicht ein einziges Mal verkalkuliert hat. Aber auch dann, wenn ein Kunde wirklich mal Probleme hat und eine Lösung braucht.

Immer dann, wenn es mal nicht so rund läuft, hat Kundenbindung die allergrösste Wirkung. Paycoaching löst jede dieser Irritationen im Zahlungsprozess und versteht dies als Teil der neuen Kundenbindung des Händlers. Paycoaching selbst ist dafür höchst digital ausgestaltet.

Paycoaching baut in einer Situation Vertrauen zwischen den Partnern auf, wo dies die stärkste und nachhaltigste Wirkung hat. Im Falle einer Irritation, ob nun digital oder auch analog bedingt. Ein Kunde, der Paycoaching einmal erfahren hat, also durch eine Zahlungsstörung begleitet wurde, geht sehr viel seltener bei weiteren Käufen zum Wettbewerber, weil das entstandene und auch teilweise wiederhergestellte Vertrauen mehr wiegt, als alle anderen Kundenbindungselemente.

Man kann jetzt einwenden, dass diese Kundenbindung an der falschen Stelle stattfindet. Das ist aber wieder eine „kästnersche“ Brille, die die Sicht manipuliert. Denn diese Kunden sind sehr konsumfreudig und strahlen mit der erlebten Paycoaching-Geschichte in andere Kundengruppen, die nie in den Genuss des Paycoachings kommen, sich aber sicher wissen, das jede Zahlungsstörung vertrauensvoll begleitet und beseitigt wird.

Wer Paycoaching im Handel betreibt, darf öfter mal die rosarote Brille aufsetzen und sich in seiner neuen Kundenbindungswelt einfach wohl fühlen. Denn mit Paycoach wird die Kundenbindungswelt selbst rosaroter und somit nähern sich optische Täuschung und Realität sowohl für den Kunden als auch für das Unternehmen. Selbst dann, wenn Erich Kästner ihnen die rosarote Brille mal von ihrer Nase nimmt.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN? KONTAKTIEREN SIE UNS!